Gib Radfahrern 1,5 m! (Teil 2)

Kampagne für mehr Überholabstand

Von Thorsten Böhm

Im Rahmen des Bielefelder Verkehrssicherheitsnetzwerkes BI-NETT haben ADFC Bielefeld und VCD OWL eine Kampagne für mehr Überholabstand initiiert. Nachdem im Frühjahr 2013 Westen mit einem Aufdruck "Gib Radfahrern 1,5 m!" verteilt worden sind, hat das Amt für Verkehr am 17. Juni 2013 an der Bodelschwinghstraße erste Hinweistafeln mit dem Kampagnenmotiv aufgestellt. 

Schild "Gib Radfahrern 1,5 m!" an der Bodelschwinghstraße - Foto: Thorsten Böhm
Schild "Gib Radfahrern 1,5 m!" an der Bodelschwinghstraße - Foto: Thorsten Böhm

Mit diesen Schildern „Gib Radfahrern 1,5m!“ nach französischem Vorbild macht das Amt für Verkehr Autofahrer darauf aufmerksam, beim Überholen von Radfahrern den erforderlichen Sicherheitsabstand einzuhalten. Leider wird dieser Abstand aus Unkenntnis oder Ungeduld häufig unterschritten. Diesen Seitenabstand nehmen Gerichte mit mindestens 1,50 m an (z.B. OLG Hamm, Az. 9 U 66/92). Das Verwarnungsgeld für das Überholen eines Radfahrers ohne ausreichenden Seitenabstand beträgt übrigens derzeit 30 Euro.

Die Hinweistafeln werden für die Dauer von etwa einem halben Jahr an insgesamt vier Standorten an der Bodelschwinghstraße aufgestellt. An den Steigungsstrecken der Straße überholen Autofahrer Radfahrer häufig zu knapp, z.B. ohne den Gegenverkehr abzuwarten. Künftige Standorte der Hinweistafeln können an der Herforder Straße zwischen August-Bebel-Straße und Ziegelstraße, die Berliner Straße zwischen Hauptstraße und Stadtring sowie die Detmolder Straße zwischen Niederwall und Otto-Brenner-Straße sein, allesamt vierspurige Straßen ohne Radwege/ oder Radfahrstreifen.

Radfahrer auf der Bodelschwinghstraße - Foto: Marlene Sahak
Radfahrer auf der Bodelschwinghstraße - Foto: Marlene Sahak

Wer mit dem Rad nach rechts keinen Platz lässt, dem wird auch von links kein Platz gegeben

Radfahrer können durch ihr Verhalten dazu beitragen, als gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer wahrgenommen zu werden. Statt sich an den Fahrbahnrand drängen zu lassen, sollten sie selbstbewusst den empfohlenen Seitenabstand von 80 cm zum Fahrbahnrand bzw. 1,3 m zu parkenden Autos halten: Wer mit dem Rad nach rechts keinen Platz lässt, dem wird auch von links kein Platz gegeben. Im Gegenteil: Wer mit dem Rad zu weit rechts fährt, der signalisiert nachfolgenden Autofahrern, dass der Platz zum Überholen ausreicht. 

Das zu knappe Überholen wird von vielen Radfahrern und Radfahrerinnen als bedrohlich, mindestens aber als sehr unangenehm empfunden. Besonders weniger Routinierte lassen sich dadurch vom Radfahren abschrecken - oder sie fahren auf Gehwegen oder in falscher Richtung auf Radwegen, wo sie Unfälle erleiden. Beides ist nicht im Sinne einer radfahr- und menschenfreundlichen Verkehrsplanung. 

Mit der Aktion des Verkehrssicherheitsnetzwerks „BI-NETT“ soll ein aktiver Beitrag für mehr Sicherheit und gegenseitiges Verständnis im Straßenverkehr geleistet werden. Beteiligt sind das Amt für Verkehr der Stadt Bielefeld, die Polizei Bielefeld, der VCD OWL und der ADFC Bielefeld. 

© 2019 ADFC Stadtverband Bielefeld e. V.