Aktuelles

Offener Brief an Polizeipräsident und Stadt Update 16. Dez.: Antwort eingetroffen

12.12.16
Kategorie: Aktuelles, Verkehrspolitik, Aachen

Wegen ausbleibender Ermittlungsergebnisse nach dem tödlich Radfahrer-Unfall in Aachen "An der Schanz"

Update 16. Dezember 2016:
Das Polizeipräsidium Aachen hat kurzfristig geantwortet, siehe unten.

Offener Brief an den Polizeipräsidenten und die Stadt Aachen

Sehr geehrter Herr Weinspach, sehr geehrte Damen und Herren,

vor drei Monaten hat sich in Aachen an der Kreuzung „An der Schanz“ ein tödlicher Fahrradunfall ereignet. Nach unseren Informationen sind die poli- zeilichen Ermittlungen zum Unfallhergang noch immer nicht abgeschlossen. Nach Aussage der Stadt Aachen sind die vorgenannten Ermittlungen Voraussetzung, damit die Unfallkommission zusammentreten kann, um Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit am Unfallort zu beschließen.

Die Unfallstelle weist aus Sicht des ADFC Aachen offensichtliche Mängel vor allem für den hier vorfahrtberechtigten Radverkehr auf, wie z.B. einge- schränkte Sichtbeziehungen, fragwürdige Positionierung von Beschilderungen, ungünstige Winkel bei der Führung von Fahrspuren, welche den Unfall vermutlich begünstigt haben. Es kann nicht länger hingenommen werden, die Örtlichkeit unverändert zu belassen. Von daher fordern wir von den Verfahrensbeteiligten kurzfristige Ergebnisse, damit es nicht zu einem weiteren Unfall mit Personenschaden kommt. Wir empfehlen Ad-hoc-Maßnahmen zur Verbesserung der oben genannten Punkte (z.B. Aufhebung der nicht StVO-konformen Radweg- Benutzungspflicht).

Mit freundlichen Grüßen

Volker Schober

für den Arbeitskreis Radverkehrsplanung des ADFC-Aachen e.V.

 

Kopie: an die Medien der Stadt Aachen 


Das Polizeipräsidium Aachen hat am 16. Dezember 2016 geantwortet. Die beiden wichtigsten Punkte aus dem Schreiben lauten:

- Die Staatsanwaltschaft Aachen hat ein Gutachten zum Unfallhergang in Auftrag gegeben, welches in Kürze erwartet wird.

- Gemäß Verkehrsbesprechung von Stadtverwaltung und Polizei am 24.11.2016 soll eine Haltlinie markiert und beidseitig das Verkehrszeichen `206 Stopp -Vorfahrt gewähren‘ aufgestellt werden. Die Polizei will die Befolgung der neuen Verkehrsanordnung nach Möglichkeit durch polizeiliche Kontrollen unterstützen.

 

Der ADFC Aachen wird hier bei Aktuellem zu beiden Punkten erneut berichten.


© 2020 ADFC Kreisverband Aachen e. V.