Nachlese zur Mahnwache am 21. Februar am Verwaltungsgebäude Lagerhausstr. vor der Sitzung des Mobilitätsausschuss

18.02.19
Kategorie: Aktuelles, Verkehrspolitik, Aachen

4 getötete Radfahrende binnen 2 Jahren: Unsere Forderung nach sicherem Radverkehrsanlagen wird immer drängender.

Für Donnerstag 21. Februar, hatte die Initiative Radentscheid Aachen zur Mahnwache von 16 - 18 Uhr am Verwaltungshaus Lagerhausstr. (Römerstr. unmittelbar westlich vom Bahnhofsvorplatz) eingeladen, da dort ab 17 Uhr der Mobilitätsauschuss tagte.

Denn nach dem Unfalltod letzte Woche einer Radlerin, die vom Fahrer eines Spur-wechselnden Sattelschlepper übersehen wurde, siehe: https://www1.wdr.de/nachrichten/radfahrerin-in-aachen-toedlich-verunglueckt-100.html wird unsere Forderung nach sicherem Radverkehrsanlagen immer dringlicher:

Denn es ist leider der 4. Unfalltod radfahrender Menschen in Aachen durch PKW/Bus/LKW binnen 2 Jahren.
Dazu in dieser Woche ein von einem LKW getöteter Radfahrer in Lüttich

Erste Nachlese:

Die Veranstaltung war von der Initiative "Radentscheid Aachen" bei der Polizei als Demonstration angemeldet. Rund 300 Radler/Innen waren zugegen, dazu Aachener-Zeitung, Aachener-Nachrichten, Grenzecho-Eupen sowie ein Fernsehteam der Lokalzeit Aachen.

Wer nähere Informationen zu dem im Frühjahr anstehenden Aachener Radentscheid sucht, findet sie hier: radentscheid-aachen.de

Tagsdrauf, am Freitag 22. Februar, fand die 59. Tour der Critical Mass Aachen statt. Die Teilnehmenden besichtigten die Unfallstelle Vaalser Straße und erbotren der Getöteten ein kurzes Gedenken.


© 2019 ADFC Kreisverband Aachen e. V.