Bericht über die Radtour "Mit dem Altenberger Licht zum Aachener Dom" am 5. Mai 2018

05.05.18

Quelle: Domkapitel Aachen, Andreas Steindl


Fahrradpilger holten das Licht vom Altenberger zum Aachener Dom

Anlässlich des Endes des ersten Weltkriegs vor 100 Jahren, der Seligsprechung von Clara Fey im Mai 2018 und der Erinnerung an 40 Jahre Unesco Weltkulturerbe Aachener Dom brach eine kleine Gruppe von Fahrradpigern in aller Frühe auf, um das Altenberger (Friedens-)Licht zum Aachener Dom zu bringen.

Gestärkt durch die Segenswünsche von Domkapitular Rolf-Peter Cremer starteten die RadlerInnen vom Aachener Dom Richtung Hauptbahnhof. Nach einer ca. einstündigen Bahnfahrt nach Köln-Mülheim stieg die Gruppe aufs Rad und radelte von dort über Dünnwald, Schildgen und Odenthal zum Altenberger Dom.

Während eines eindrucksvollen Gottesdienstes wurde dort das Altenberger Licht an zahlreiche PilgerInnen ausgeteilt. Insbesondere wurden auch die FahrradpilgerInnen, die mit dem ADFC Aachen angereist waren, zum Altar gebeten, um das Altenberger Licht in Empfang zu nehmen.

Quelle: Domkapitel Aachen, Andreas Steindl

Für den Transport mit dem Fahrrad wurde die Laterne mit dem Licht in einem Korb, der auf dem hinteren Gepäckträger befestigt war, mit Kabelbindern festgezurrt.

Quelle: ADFC Aachen, Maria Becker

Zur Mittagszeit traten die RadlerInnen dann die Rückreise Richtung Köln-Ehrenfeld an. Liebevoll versorgte eine langjährige Ehrenamtlerin unterwegs die FahrradpilgerInnen mit Verpflegung und Getränken, die sie in ihrem Begleitfahrzeug zu ausgewählten Parkplätzen brachte.

Schließlich führte die letzte Radetappe von Stolberg über Verlautenheide und Haaren zum Aachener Dom, den die Gruppe gegen 18 Uhr erreichte. Während der besinnlichen Vesper wurden die Kerzen am Gnadenbild der Gottesmutter Maria mit dem Altenberger Licht entzündet.

Quelle: Domkapitel Aachen, Andreas Steindl


© 2018 ADFC Kreisverband Aachen e. V.