1. Integrations-Radtour im Kreis Unna

07.06.09
Kategorie: Aktuelles, Unna





Integration fasst Tritt

Gut 30 Radler strampelten am Samstag bei der „1. Integrations-Radtour NRW“ vom Rathaus zum Stockumer Hofmarkt und zurück. Unterschiedlich Betroffene, Normalbürger und ADFC-Mitglieder radelten zusammen mit den vier neuen Batterie-gestützten Behinderten-Tandems der DasDies-Service GmbH . Die Integrationsfirma ist AWO-Tochter und will nicht nur Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen schaffen, sondern auch Behinderten Teilhabemöglichkeiten am Normalleben erleichtern.

Minister Laumann ließ es sich nicht nehmen der Gruppe ein persönliches Grußwort auf den Weg zu geben. „Dass statt vieler Last im Alltag im Leben mit Behinderungen, man mal an Wochenenden oder im Urlaub zusammen bei einem Radausflug Lust erlebt werden kann, ist ein wunderschöner Integrationsbeitrag des DasDies-Teams“. Der schwarze Minister fuhr spontan mit dem ADFC-Grünen Hermann Strahl im Tandem aus der Bürgerhalle. Bürgermeister Kolter begrüßte auch als ADFC-Mitglied das neue Angebot für Unnas Bürger und rief seine Verwaltung dazu auf, die alte Forderung von Behindertengruppen und ADFC, die für Behindertenräder undurchdringlichen Sperren auf Radwegen endlich barrierefrei zu entfernen.

Trotz Kälte und Regen erreichte die Gruppe auf der Hellwegstrecke den Stockumer Hofmarkt. Unterwegs gab es viele Gespräche nicht nur um Behindertenprobleme! Das Tandemradeln machte den Muskelkraftspendern soviel Lust, dass immer wieder übermütige Ausbruchsversuche aus dem Feld von der Tourenleitung gebremst werden mussten. Von Teilnehmern 60 plus gab es auch neugierige Fragen an Unnas Landtagsabgeordneten Kuschke, der mit einem AWO-E-Bike an der Start gegangen war und die „geheimen Rückenwind“ sichtlich genoss.

Nach einstündiger Pause wurde durch die Uelzener Heide zum Rathaus zurückgeradelt. Eine Batterie eines Rollstuhltandems war vorher an der Post geleert, die letzten Meter konnten aber fröhlich geschoben werden. Beim Abschlussgespräch im Rathaus wurden Optimierungsmöglichkeiten von Rädern und des Angebotes besprochen. ADFC-Kreissprecherin Gaby Jöhnk sagte spontan zu, dass der ADFC jeden Einzelwunsch auch von Familien nach speziellen Routenwünschen für Behindertentouren versuchen wird zu erfüllen. Für nächstes Jahr ist die „2. integrative Radtour“ versprochen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte bei der ADFC-Radberatung jeden Dienstag 17:00-18:30 Uhr im Rathaus Unna.

 

zur Bildergalerie

Hermann Strahl

© 2020 ADFC Kreisverband Unna e. V.