Tour durch die Senne

Am Verler Teich

Die Sonne lacht. Vom Hauptbahnhof Bielefeld aus starten wir mit 12 Teilnehmer die Tour und haben gleich eine Steigungsstrecke zum oberhalb des Ostwestfalendammes gelegenen Radweg. In Ortsteil Brackwede kommen wir auf dem Teuto-Senne-Radweg in die Grünzüge und halten am ersten See beim Bockschatzhof. Auf wenig befahrenen Straßen und „Pättkenwege“ gelangen wir nach Friedrichsdorf. Vom NSG Große Wiese erreichen wir den Bach Dalke, den wir überqueren. Über Sürenheide kommen wir zum nächsten Bach, dem Oelbach. Bei der Buntenmühle, einer Gastronomie, ist viel los. Wir folgen dem Oelbach und sind bald am zweiten See unserer Tour, dem Verler See. Dort machen wir unser Gruppenfoto. Weiter geht’s am Oelbach entlang und wir kommen in den Ortskern von Verl.  Wir schauen uns die historischen Häuser an: Die alte Knopfmanufaktur, das Heimathaus, die Pfarrkirche St. Anna und die Likörmanufaktur Schroeder, die bekannt ist für die Herstellung des „Boonekamp“.  Wir biegen in Verl ab und folgen wieder dem Oelbach Richtung Schloß Holte. Wälder und ein Feuchtwiesengebiet (NSG Fleckernheide) durchquerend gelangen wir auf dem R 1 in den Holter Wald, wo wir im Mühlcafe (restaurierte Mühle am Oelbach) einkehren und uns stärken. Der westfälische Pickert hat manchen von uns gut satt gemacht. Die Strecke bis Schloß Holte durch den Holter Wald zählt zu den Top Ten der Senne. Ein Abstecher führt uns zu der Tausendjährigen Eiche. All diese (Jagd-)Gebiete gehören dem Rietberger Grafen und dazu ein Jagdschloss.

Wir schauen uns das Wasserschloss von außen an und fahren dann weiter auf dem Radweg SHS 1 über das NSG Kipshagener Teiche nach Stukenbrock. Weiter Richtung Oerlinghausen kommen wir zum Landgasthaus Bokelfenner Krug und weiter zum Oerlinghauser Segelflugplatz. Über holprige Wald- und Wiesenwege gelangen wir nach Lipperreihe. Den Sennewald durchqueren wir auf Sand- und Schotterwegen, kommen in Bielefeld-Sennestadt heraus und gelangen in das Bullerbachtal mit See. Wir steuern auf den Bielefelder Flugplatz zu, fahren daran entlang und am grossflächigen Sennefriedhof vorbei zum Bahnhof Sennestadt. Von hier aus fahren wir ein letztes Mal durch Grünzüge, bevor wir Bielefeld-Brackwede erreichen und zurück zum Bielefelder Hauptbahnhof kommen. Um die 70 Kilometer liegen hinter uns und vor unserer Bahnfahrt genehmigen wir uns eine „Auszeit“.  

Text u. Foto: T. Eggert

© 2020 ADFC Kreisverband Herford e. V. Ortsgruppe Löhne