Tor zum Moor

Einmal „Moora“, der 2650jährigen Moorleiche, in die Augen schauen: Das war das Ziel dieser Tour. Zwar liegt das Original längst bestens versorgt im Landesmuseum Hannover, aber anhand von Fotodokumentationen und originalgetreu rekonstruierter Modellen erfuhren vier Löhner Radler Interessantes über „Moora“ und das Große Uchter Moor, wie es zu „Mooras“ Lebzeiten ausgesehen haben mag. Bei bestem Sommerwetter hatten wir morgens die Wallücke bewältigt und in Südhemmern und Nordhemmern jeweils die Windmühlen und historischen Dorfkapellen besichtigt. Am Moor entlang ging's weiter bis zum Aussichtsturm an der Grillhütte Warmsen, von dort über Gehannfors Hof, Windmühlen Hoyersförde und Wegholm, Friedewalde, Todtenhausen und an der Weser entlang wieder zurück in heimische Gefilde.

Sonntag, 22. Juli 2012

Ulli Gaidies

Rast an der Windmühle Südhemmern
An der Windmühle Südhemmern - Platznehmen am riesigen Mühlstein!
Am Ziel: "Tor zum Moor": Ausstellung und Cafe am ehemaligen Torfwerk Essern
Fahrräder abschließen - sicher ist sicher

Fotos: Ulrich Gaidies

© 2019 ADFC Kreisverband Herford e. V. Ortsgruppe Löhne