Rahden-Uchte

Mit dem Zug ging's um 8.10 Uhr von Kirchlengern nach Rahden, und abends um 18.05 Uhr entsprechend retour. Bei fast optimalem Frühlingswetter – morgens etwas frisch, aber ganztags trocken mit etlichen Stunden Sonnenschein – nahmen zwölf Radler bestens gelaunt den steigungsfreien Rundkurs von 70 Kilometern unter die Reifen. Im Moor-Informationszentrum „Tor zum Moor“ am früheren Torfwerk Essern und am Aussichtsturm nahe der Grillhütte Warmsen erschnupperten wir die Weite des Uchter Moores. Im Spargeldorf Höfen (bei Uchte) stärkten wir uns auf Hof Frien mit Spargel in allen Variationen. Auf der Rückfahrt machten wir einen Abstecher zum Töpfercafé Schubert in Warmsen und zum Großen Stein in Rahden-Tonnenheide (die bekannte Käserei Klasing dort ist leider seit über einem Jahr geschlossen). Auch im „Kaffeehus im Strouhe“ hatten wir Pech: Teilweise ausverkauft und alle Tische belegt. So mussten wir zum Tourausklang mit einer Eisdiele in der Rahdener Innenstadt vorlieb nehmen. Auf der Rückfahrt in Bohnhorsterhöfen gab es leider einen unglücklichen Zwischenfall: Einer unserer Mitradler brach sich, wie später der Arzt feststellte, bei einem Sturz die Hand, konnte aber trotz Schmerzen bis Tourende weiterfahren. Die gute Nachricht: Knapp drei Monate später war er gottlob soweit genesen, dass er wieder mit Freude Rad fahren kann.

Samstag, 12. Mai 2012

Ulli Gaidies

Ankunft am Bahnhof Rahden
Bahnhof Rahden: Vor dem Start der Tour
Rast im "Tor zum Moor" am ehemaligen Torfwerk Essern
Infozentrum "Tor zum Moor": Hier fährt die Moorbahn ab
Am Moor-Aussichtsturm nahe der Grillhütte Warmsen
Am Großen Stein von Tonnenheide
Am Großen Stein von Tonnenheide
 

Fotos: Ulrich Gaidies

© 2019 ADFC Kreisverband Herford e. V. Ortsgruppe Löhne