10 ADFC-Tourenradler aus Herford, Enger und Spenge fuhren Anfang September von Enger nach Amsterdam (375 km)

Richtung Warendorf
Laurentiuskirche
Apfelernte
Bike Town Rose in Bocholt
Rheinauen
Emmerich
Arnheim
Ankunft in Amersfoort
Amersfoort

Am Donnerstag, den 1. September war an der Sparkasse in Enger Abfahrt. Das Wetter war sonnig und warm. Über Borgholzhausen und Versmold ging es nach Warendorf, wo eine größere Pause eingelegt wurde. Das vorgebuchte Hotel Ibis Münster-City wurde schon früh erreicht, so dass noch eine kleine Stadtrundfahrt mit dem Rad unternommen werden konnte. Ziele waren Dom, Rathaus, Laurentiuskirche, Schlosspark und der Aasee. Im "Kleinen Kiepenkerl" wurde gemeinsam zu Abend gegessen. Den ersten Tag sind wir 95 km geradelt.

 

Den zweiten Tag waren es 104 km. Nach einem guten Frühstück ging es am Freitag am Stift Tilbeck vorbei durch die Coesfelder Berge. Bemerkenswert waren die vielen Maisfelder. An den Apfelbäumen konnten wir natürlich nicht vorbeifahren, ohne uns die Taschen vollzustopfen. In Coesfeld war großer Markt. Zwischendurch musste der Wasserhaushalt in einem Biergarten aufgefrischt werden. In Bocholt wurde zwangsläufig in "Bike Town Rose" Halt gemacht. Die Damenwelt ging shoppen. Doris B. bekam neue Pedalen und einen neuen Spitznamen. "Pedal-Doris" In Rees-Haldern wurde das Landhotel Baumann bezogen. Das Wetter war so toll, dass bis in den späten Abend auf der Terrasse gespeist und gelacht werden konnte.

 

Am dritten Tag standen 117 km auf dem Programm. Mein Freund Alois und sein Bruder begleiteten uns die ersten 40 km. Alois hatte viel zu erzählen über seine Heimat, die Rheinauen, Rees und Emmerich. In Holland fuhren wir weiter am Rhein, dem Oude Waal und Neder-Rijn bis Arnheim. Hier war eine Stunde Pause angesetzt. Die Sonne meinte es heute wieder sehr gut. Der Weg bis Amersfoort führte uns durch Naturschutzgebiete, kleine Orte und an Kanälen  entlang. Das niederländische Radverkehrsnetz ist sehr gut ausgebaut. Allerdings bestand auch ein hohes Verkehrsaufkommen und man musste als Tourenleiter streckenweise sehr konzentriert fahren. In Amersfoort konnten wir am Abend die Außengastronomie und ein Musikfestival genießen.

 

60 km bis Amsterdam. Es ist Regenkleidung angesagt. Wir begegnen heute am Sonntag vielen Joggern. Der Weg ist abwechslungsreich. Wir überqueren den Kanal mit einer handbetriebenen Minifähre, fahren durch Naturschutzgebiete mit altem Baumbestand und riesigen Heideflächen. Wir besichtigten die historische Festung Naarding und probierten den exzellenten Apfelkuchen. Die Sonne hat sich wieder durchgesetzt. Noch einen Blick auf das Ijsslemeer, bevor es auf die "Fahrrad-Autobahn" in die Amsterdam-City zum Hotel geht. Unsere Fahrräder sind sicher im Ibis untergestellt und wir erobern am Spätnachmittag und Abend zu Fuß Amsterdam.

 

Am Montagmorgen machen wir die obligatorische Grachtenfahrt, schlüren durch den Rotlichtbezirk und besuchen einen Coffee-Shop. Ach ja, Pannekuchen wird noch probiert, Pommes hatten wir ja am Vortag. 

Am Spätnachmittag fahren wir 8 km vom Hotel zum Süd-Bahnhof. Unser IC geht um 17 Uhr. Etwas Gerangel beim Einstieg, aber dann geht es ohne Umsteigen nach Bünde. Pünktlich um 20.30 Uhr kommen wir an.

 

Hans-Hermann Göhner
E-Mail: enger(at)adfc-herford.de

 

 






Mini-Fähre,
Mini-Aida
Heidelandschaft
Festung Naarden
Radwegenetz
Amsterdam
Pommes
Ein gutes Team
Die Räder stapeln sich schon
Im Red-Light-Area

© 2019 ADFC Kreisverband Herford e. V. Ortsgruppe Enger