Newsletter Nr. 5/2019 (OG Velbert)

05.07.19
Kategorie: Velbert, Presse

Der fünfte Newsletter in diesem Jahr.

Liebe Radler(innen),

die Radsaison hat jetzt so richtig begonnen; und somit auch die ersten Touren, die von unserer OG angeboten werden. Einige wird ja die Hitze der letzten Woche abgeschreckt haben; aber jetzt geht es vom Wetter her ja ganz gut. 
 
Zwei Ereignisse hat es in der Zwischenzeit gegeben.
Vom 12.05. bis zum 01.06. hat das jährliche Stadtradeln stattgefunden. Bei dem ‚ADFC Velbert – offenes Team‘ gab es 27 Teilnehmer, die zusammen 9.302 Km erradelt hatten; das war das Team mit den meisten Km. Es gab aber auch Teams, die mehr Km pro Teilnehmer erradelt hatten. 
Am Montag hat die Preisverleihung stattgefunden, wobei in diesem Jahr die Preise ausgelost wurden.
 
Das weitere wichtige Ereignis war die NRW-Sternfahrt nach Düsseldorf, wo  vor dem Landtag der Ministerin für Umwelt die Unterschriften der Aktion ‚Aufbruch Fahrrad‘  überreicht wurden.
Notwendig waren 66.000 Unterschriften;  zusammen kamen ca. 206.000 Unterschriften!! Ein großer Erfolg, der dem Landtag zu denken geben sollte.  Spätestens  im Herbst muß sich der Landtag mit den Forderungen beschäftigen. Es ist zu wünschen, daß es da mehr nur Lippenbekenntnisse geben wird.
 
2017 wurde ein Planungsbüro beauftragt, ein Konzept für die Verbesserung des Fuß- und Radverkehrs in Velbert zu erstellen; eine sehr schwierige Aufgabe weil in der ‚Autostadt‘ Velbert ja  fast alles auf den Autoverkehr zugeschnitten ist. 
Wir als ADFC werden regelmäßig über den Stand der Überlegungen informiert. Es gibt in dem Konzept gute Ansätze. Wir werden aber versuchen, noch bessere Bedingungen für uns Radler  zu erreichen.

Das Planungsbüro muss da einen guten Mittelweg finden zwischen dem, was wir erreichen wollen und dem, was wir erreichen können. 2 Beispiele zeigen wie schwierig das in Velbert ist:

  • einige Stadträte sind grundsätzlich gegen das Konzept, sobald Parkplätze für Autos wegfallen sollen
  • der Besitzer einer Imbiss-Bude forderte in der Friedrichstraße die Freigabe von Parkplätzen vor seinem Laden; und das wurde genehmigt, obwohl dadurch  das Nutzen der Einbahnstraße entgegen der Fahrtrichtung  für einen Radfahrer fast unmöglich geworden ist. Das macht deutlich, wie sehr das Auto in den Köpfen vieler Entscheidungsträger Vorrang hat.

 
Soweit erst mal.
  
Mit fahrradfreundlichem Gruß
  
Bernd Zielke

1. Sprecher
ADFC Ortsgruppe Velbert


© 2019 ADFC ADFC im neanderlandOrtsgruppe Velbert