Aktuelles aus dem Landesverband

Radentscheide in Bonn und Essen übertreffen deutlich die notwendige Anzahl an Unterschriften

17.07.20
Kategorie: Aktionen, Verkehr, Radentscheid

Foto: Martin Storz/Radentscheid Essen


Die Radentscheide in Bonn und Essen setzen mit aktuell mehr als 15.000 und 18.000 gesammelten Unterschriften ein deutliches Zeichen für die geforderte Umsetzung fahrradfreundlicher Infrastruktur. Mit weiteren Aktionen machen die Radentscheide auf die dringend notwendigen Verbesserungen der Bedingungen für Radfahrer*innen aufmerksam (Essen, 18.07.2020; Bonn 16.08.2020).

In Essen organisiert das Radentscheid-Team am Samstag, den 18. Juli 2020 eine Kundgebung auf der Huyssenallee (14:30 - 17:30 Uhr, stadtauswärts im Abschnitt zwischen Freiheit und Baedeckerstraße). Symbolisch soll ein 40 Meter langer, roter Teppich für Radfahrer*innen ausgelegt werden. „Wir wollen gesehen und beachtet werden“, erklärt Sophie Lattke die Aktion. „Radfahrer*innen sind Teil der Mobilität in der Stadt, werden aber viel zu oft nicht mitgedacht“, kritisiert sie und ergänzt: „Deswegen haben viele Menschen Angst und trauen sich mit dem Rad schlicht nicht auf die Straße.“ Dabei ist Radfahren günstig, gesund und gut fürs Klima – jede*r Radfahrer*in trägt zu besserer Luft, weniger Lärm und mehr Platz in der Stadt bei. Das sollte anerkannt und gefördert werden.

Der Radentscheid Bonn hat am 05. Juli 2020 eine Kidical Mass organisiert. Über 350 kleine und große Radfahrer*innen sind an diesem Tag – gesichert durch die Polizei – durch die Bonner Innenstadt gefahren. Dabei machten sie auf die mangelnde Sicherheit von Radfahrer*innen aufmerksam. „Das Problem ist offensichtlich: Sobald man als Radfahrer auf einer großen Straße fährt, hat man keinen geschützten Bereich mehr“, kritisiert Tobias Mandt, „Wir wollen erreichen, dass Eltern die Kinder wieder unbesorgt Fahrrad fahren lassen können“. Die nächste Kidical Mass-Aktion soll am 16. August 2020 stattfinden. Auch am bundesweiten Kidical Mass-Aktionstag im September 2020 möchte sich der Radentscheid beteiligen.

Radentscheide sind lokale Bündnisse, die Bürgerbegehren für bessere Bedingungen der Radfahrer*innen in der jeweiligen Kommune initiieren. Damit der Rat der jeweiligen Kommune das Bürgerbegehren annimmt oder es den Bürger*innen zur Abstimmung stellt, muss ein Quorum an Unterschriften erreicht werden, welches abhängig von der Einwohner*innenzahl ist. Eine Übersicht der Radentscheide in NRW ist hier abrufbar.


© 2020 ADFC ADFC im neanderlandOrtsgruppe Haan