Radthemen in den Medien

Kopf an - Motor aus!

25.11.12
Kategorie: Rad in den Medien

Die Bundesförderung für "Kopf an" ist Ende 2010 ausgelaufen. Ich bin erst jetzt auf diese Kampagne auf der Seite des KV Wesel gestossen.

Verbrennen Sie doch mal Kalorien statt Benzin.

"Kopf an" hat Fußgänger und Radfahrer erstmals in Deutschland auf die große öffentliche Bühne gehoben. Fast alle befragten Bürgerinnen und Bürger finden die zentrale Botschaft von "Kopf an" richtig:

Lassen Sie auf Kurzstrecken Ihr Auto öfter mal stehen und gehen Sie zu Fuß oder fahren Sie Fahrrad.

In der aktuellen Studie des Bundesumweltministeriums "Umweltbewusstsein 2010" gaben 76 Prozent der Bevölkerung an, dass sie sich Städte wünschen, die weniger auf das Auto und mehr auf den öffentlichen Verkehr, Fuß- und Radverkehr setzen. Fahrräder brauchen deutlich weniger Platz als Autos. Wer sich bewegt, ist fitter.

Besser, Sie nehmen ab als die Eisberge. Fahren Sie Rad.

Also worauf warten Sie noch? "Kopf an: Motor aus. Für null CO2 auf Kurzstrecken", für bessere Luft, für gesündere Menschen, für lebenswertere Städte.

50 Cent weniger kann ein Brötchen kosten, wenn man es zu Fuß oder mit dem Rad anstatt mit dem Auto vom Bäcker abholt.

Weitere Informationen: www.kopf-an.de

Text teilweise aus der Broschüre "kopf-an". Das Bundesumweltministerium hat die Kampagne zur Nutzung freigegeben.

 


© 2020 ADFC NRW e. V.