Radthemen in den Medien

Frauen wünschen "Mehr Vielfalt im ADFC"

19.10.20
Kategorie: Aktionen, Aktuelles, Kreisverbände, Presse, Rad in den Medien, Service, Verkehr, Tourismus

Martina Kocik (vorne links) will "Mehr Vielfalt im ADFC"


Der ADFC-Kreisverband Münsterland bietet jetzt zusätzlich zum bisherigen Programm auch Radtouren und andere Aktivitäten speziell für Frauen an. Die Idee dazu hatte Martina Kocik, die im Landesvorstand des ADFC NRW mitarbeitet und sich für Diversity und Chancengleichheit engagiert.

Damit folgt der ADFC dem zunehmenden Wunsch von Frauen, die sich gerne mit anderen Frauen im Verband vernetzen möchten. Sich kennenlernen, Ideen austauschen und auch gemeinsame Projekte starten - diese Wünsche werden bei Befragungen jetzt verstärkt genannt.  

"Bislang wird das traditionelle Radtourenprogramm überwiegend von Männern geplant", sagt Martina Kocik. "Dabei steht die männliche Perspektive zwangsläufig im Vordergrund. Wir wissen aber von vielen weiblichen Mitgliedern, dass sie es gut finden, dass bei unserer neuen Veranstaltungsreihe eine Frau für Frauen plant und deren Wünsche mit einbezieht."

Angebot stößt auf großes Interesse

Wie groß das Interesse an der neuen Veranstaltungsreihe ist, hat Martina Kocik überrascht. Mehr als 60 Frauen meldeten sich direkt bei ihr. Sie wollen an einer der künftigen Veranstaltungen teilnehmen, einige sich sogar auch stärker radverkehrspolitisch im Verband einbringen.

Zur ersten gemeinsamen Radtour trafen sich Anfang Oktober bereits 29 Teilnehmerinnen, um in gemütlichem Tempo das Münsterland zu erkunden. Die Frauen aus Münster, Gronau, Bocholt, Altenberge, Lüdinghausen, Nottuln und Ahaus genossen die Ausfahrt längst der malerischen Aa, eine Yogastaunde im Grünen und den Gedankenaustausch. 

Weitere Ideen schon in der Mache

Da größere Zusammenkünfte wegen der Coronapandemie schwierig sind, wird es neben Radtouren künftig auch einen "virtuellen Frauenstammtisch" geben. Ideengeberin Martina Kocik ist sehr zufrieden. Für sie steht fest, dass ein erweiterter Blickwinkel die Angebote des ADFC für deutlich mehr Menschen öffnet. Das brauche ein Verband, um von den Ideen und Erfahrungen engagierter Frauen zu profitieren. Vielerorts liege dieses Potential brach. 

Martina Kocik: "Ich freue mich, dass es beim ersten Mal so gut geklappt hat. Weitere Aktivitäten möchte ich auch gerne im Team vorbereiten und umsetzen. Unterstützerinnen und  weitere Interessentinnen sind daher herzlich willkommen und können sich gerne bei mir melden."

 Kontakt "Mehr Vielfalt im ADFC"

 


© 2020 ADFC NRW e. V.