Pressemitteilung

Statistisches Bundesamt als „fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ zertifiziert

13.09.19
Kategorie: Aktuelles, Presse, Kreisverbände, Gesundheit

Das Statistische Bundesamt (Destatis) ist vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) mit dem Zertifikat „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ in Bronze ausgezeichnet worden.

Spinde, Umkleiden und Duschen für Radler und Radlerinnen, bewachte Fahrradparkplätze, Informationskampagnen, Gesundheitstage und direkte Fahrradförderung: Das Statistische Bundesamt (Destatis) ist vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) mit dem Zertifikat „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ in Bronze ausgezeichnet worden.

Nach intensiver Prüfung hat der ADFC Bundesverband der Behörde attestiert, dank zahlreicher Initiativen, Umbauten, Serviceangebote und Förderprogramme ein Arbeitgeber zu sein, der sich intensiv um Rad fahrende Beschäftigte kümmert. „Das Statistische Bundesamt ist ein sehr gutes Beispiel dafür, wie Arbeitgeber die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen können, die heute mit dem Rad zur Arbeit kommen wollen“, sagte ADFC-Koordinatorin Gabriele Heix bei der Zertifikatsübergabe. „Unternehmen haben beste Möglichkeiten, ihre Beschäftigten zu animieren, das Fahrrad für den Weg zur Arbeit zu nutzen. Dazu sind Umkleidemöglichkeiten, Duschen und Spinde, sichere und überdachte Abstellplätze auch für hochwertige Fahrräder, Serviceangebote und ein fahrradfreundliches Klima entscheidende Faktoren“, so Heix.

Die Bonner Zweigstelle des Statistischen Bundesamtes beteiligt sich seit mehr als zehn Jahren an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ des ADFC und der AOK, um die Beschäftigten zu motivieren, vom Auto aufs Fahrrad umzusteigen. „Diese Kampagne zeigt vielen Beschäftigten erstmals die Möglichkeiten auf, vorbei am Stau stressfrei und sicher zur Arbeit zu kommen“, so ADFC-Vorsitzende Annette Quaedvlieg. „Nur wenn die Unternehmen und Behörden die Voraussetzungen schaffen und auch die Politik für schnelle und sichere Radverkehrsverbindungen sorgt, können wir den Dauerstau in Bonn auflösen“, so Quaedvlieg. „Das Statistische Bundesamt leistet dazu einen wesentlichen Beitrag.“

„Wir beschäftigen in Bonn fast 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und sehen uns in der Verantwortung, uns sowohl für die Gesundheit unserer Beschäftigten als auch für eine nachhaltige Mobilität in der Stadt einzusetzen“, sagte Angela Schaff, Leiterin der Bonner Zweigstelle des Statistischen Bundesamtes, bei der Zertifikatsübergabe aus den Händen von ADFC-Auditor Andreas K. Bittner. Bittner hatte Ende Mai die rund 60 möglichen Maßnahmen der betrieblichen Mobilitätsförderung anhand eines EU-weit einheitlichen Fragebogens geprüft. „Destatis zeigt, welche Möglichkeiten ein Arbeitgeber hat, nachhaltige Mobilität und betriebliches Gesundheitsmanagement zu fördern und zu verknüpfen.“

„Wir wollen dafür sorgen, dass immer mehr unserer Beschäftigten schnell und sicher mit dem Rad zur Arbeit kommen können – sei es aus dem näheren Umkreis oder von weiter her in der Kombination ,Bahn und Rad‘. Dazu haben wir gute Bedingungen geschaffen, die wir weiter verbessern wollen“, erklärte Destatis-Zweigstellenleiterin Schaff weiter.

Isa-Maria Bönning, Radverkehrskoordinatorin und Gesundheitsmanagerin beim Statistischen Bundesamt in Bonn, betonte die gesundheitsfördernde Wirkung des täglichen Radfahrens: „Wer mit dem Fahrrad zur Arbeit kommt, schafft damit nicht nur einen Ausgleich zum täglichen Job im Büro, sondern lebt auch gesünder und ist seltener krank.“ Dirk Rörig, Leiter des Inneren Dienstes der Behörde, blickt bereits in die Zukunft: „Wir sind sehr stolz über das Erreichte und freuen uns über die Zertifizierung in Bronze. Aber wir ruhen uns nicht darauf aus, sondern wollen die Fahrradkultur weiter fördern und möglichst bald den Silber- oder gar Goldstatus erreichen.“

Das Statistische Bundesamt in Bonn hat als Arbeitgeber folgende Maßnahmen zur Radverkehrsförderung ergriffen:

•    Schaffung oberirdischer überdachter Abstellplätze in großer Anzahl
•    Umwandlung von Autoparkplätzen in den Eingangsbereichen zugunsten von Radabstellplätzen
•    Umkleiden, Spinde und Duschmöglichkeiten für Radfahrer/innen
•    Service-Boxen (inklusive Standluftpumpen) an beiden Eingangsbereichen
•    Aufbau einer komplett ausgerüsteten Reparaturwerkstatt inklusive Ersatzteilbestand
•    Teilnahme an der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ seit mehr als zehn Jahren
•    Jährliche Gesundheitstage und Gesundheitsaktionen
•    Jährliche Fahrrad-Aktionstage und kostenlose Fahrrad-Checks
•    Zusammenarbeit mit dem ADFC zur Streckenberatung der Mitarbeiter/innen
•    Langjährige Kooperation mit dem ADFC Bonn/Rhein-Sieg zur Förderung des
betrieblichen Radverkehrs

Neben dem Bonner Standort wurde auch der Hauptsitz des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden mit seinen fast 1800 Beschäftigten als fahrradfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert.



© 2019 ADFC NRW e. V.