Pressemitteilung

STADTRADELN findet statt - Zeiträume werden zum Teil angepasst

30.03.20
Kategorie: Aktionen, Aktuelles, Rad in den Medien, Presse, Kreisverbände, Verkehr

Trotz der Corona-Krise soll das diesjährige STADTRADELN stattfinden. Die Zeiträume können sich allerdings verschieben. Wer in diesem Jahr beim Stadtradeln mitmacht, sollte sich vor Ort informieren.

Das diesjährige STADTRADELN wird stattfinden – wenn auch anders als gewohnt. Dies verkündigte das Klima-Bündnis auf der Website der STADTRADELN-Initiative: “Nicht nur wir, sondern auch das Bundesgesundheitsministerium ist überzeugt, dass das Fahrrad das sinnvollste Verkehrsmittel für die verbleibenden unvermeidlichen Wege ist – sei es zum Einkaufen oder zur Arbeit. Es ist in diesen Tagen die beste Alternative zum ÖPNV und in vielen Fällen dem Auto vorzuziehen”, so die Veranstalter.

Zugleich biete das Radfahren die Möglichkeit, sich weiterhin an der frischen Luft zu bewegen und Ausflüge zu unternehmen. Das fördere nicht nur die Gesundheit, sondern helfe auch, der mit der Einschränkung des öffentlichen Lebens einhergehenden Langeweile ein wenig entgegenzuwirken, ohne dass es dabei zu engem zwischenmenschlichen Kontakt komme. “Wir denken, es spricht nichts dagegen, die Kilometer anschließend fürs STADTRADELN einzutragen und eine weitere Möglichkeit zu haben, zumindest digital in Austausch mit anderen Menschen zu treten.”

Dennoch rät das Klima-Bündnis derzeit davon ab, das STADTRADELN 2020 mit gemeinsamen Radtouren, Auftaktveranstaltungen oder anderen Aktionen, bei denen viele Menschen zusammenkommen, zu flankieren. Auch Preisverleihungen sollten am besten in den Spätsommer oder Herbst verlegt werden, in der Hoffnung, dass die Lage bis dahin wieder entspannter ist. Damit die Kommunen mehr Spielraum haben, den lokalen Kampagnenzeitraum mit den Anforderungen durch die Corona-Pandemie in Einklang zu bringen, verlängert das Klima-Bündnis das STADTRADELN in diesem Jahr bis zum 31. Oktober.

Ruhrgebiet  - Stadtradeln wird verschoben
Wegen der Corona-Pandemie wird das diesjährige Stadtradeln in der Metropole Ruhr verschoben. Die Aktion, die eigentlich vom 17. Mai bis 6. Juni laufen sollte, wird erst nach den Sommerferien starten. Stadtradeln ist ein Wettbewerb des Klimabündnisses, das im Ruhrgebiet unter der Federführung des Regionalverbandes Ruhr (RVR) aktiv ist. Mit dabei sind die Städte Bochum, Bottrop, Castrop-Rauxel, Dortmund, Dorsten, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Hamm, Herdecke, Herne, Marl, Mülheim an der Ruhr, Recklinghausen, Sprockhövel und Witten. Das genaue Datum für den Wettbewerb wird rechtzeitig bekannt gegeben.

------------

Weitere Informationen unter www.stadtradeln.de

Außerdem sollten Koordinator*innen und Teilnehmende sich bei allen Einschätzungen zur Risikolage an die Empfehlungen und Vorgaben der offiziellen Stellen halten. Über weitere Änderungen zum STADTRADELN 2020 informiert das Klima-Bündnis auf der STADTRADELN-Website und in den Sozialen Medien.

Weitere Informationen für Koordinator*innen des STADTRADELNS bietet das Klima-Bündnis in einem Sondernewsletter.

 


© 2020 ADFC NRW e. V.