WDR Lokalzeit Dortmund berichtet ausführlich über Aufbruch Fahrrad

19.09.18
Kategorie: Aufbruch Fahrrad

Thomas Semmelmann, ADFC NRW Vorsitzender, erläutert im WDR-Interview die Ziele der Fahrrad-Volksinitiative und fordert bessere Bedingungen für den Radverkehr.

 
Lokalzeit aus Dortmund | 17.09.2018 | Verfügbar bis 24.09.2018 | WDR

Studiogast: Thomas Semmelmann, ADFC NRW Vorsitzender und Mit-Initiator der Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad"

"Der Platz auf der Straße ist nicht vermehrbar, deswegen müssen wir irgendjemandem etwas wegnehmen. Den Fußgängern mit Sicherheit nicht, dem ÖPNV nicht, also müssen wir den Autofahrern etwas wegnehmen. Das geht nicht überall - aber wo wir 4 spurige Straßen haben, können wir eine Spur abpollern, also baulich abgrenzen, und dem Radverkehr zur Verfügung stellen."

"Die Bemühungen um den Radschnellweg sind zu wenig - wir brauchen viel viel mehr. Wir fordern in der Initiative tausend Kilometer Radschnellwege, die gebaut werden und das ist immer noch im Vergleich zum Auto viel weniger."

"Es geht nicht ohne Fahrradgesetz. Man sieht ja wo das hingeführt hat. Es ist jahrzehnte lang für das Auto geplant worden und der Fahrradfahrer ist in den Straßenseitenraum abgedrängt worden und das wollen wir mit der Unterschriftenaktion ändern."

"Wir wollen 100.000 Unterschriften haben und mehr, um damit den Politikerinnen und Politikern in Düsseldorf ein bisschen Dampf unter dem Hintern zu machen auch ein Radverkehrsgesetz auf den Weg zu bringen, so wie es jetzt schon in Berlin der Fall ist."

"Unser Ziel ist ein Radverkehrsanteil von 25 %. Wir müssen die Qualität der Radwege verbessern damit derjenige, der das Auto stehen lässt, dann auch die Möglichkeit hat aufs Fahrrad umzusteigen und genau dafür brauchen wir die Volksinitiative."

Ziele der Volksinitiative sind ein Fahrradgesetz für Nordrhein-Westfalen und bessere Bedingungen für den Radverkehr. Werden innerhalb eines Jahres 66.000 Unterschriften von wahlberechtigten Unterstützern gesammelt, muss sich der Landtag mit den Forderungen des Aktionsbündnisses, die im Internet unter www.aufbruch-fahrrad.de ausführlich beschrieben werden, befassen.

Kontakt - ADFC Landesverband NRW

Christina Wolff
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
--------------------------------------------------------
Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club NRW e.V. (ADFC NRW)
Landesverband
Karlstr. 88, 40210 Düsseldorf
Tel. 0211-6870813
Mail: presse(..at..)adfc-nrw.de
Internet: www.adfc-nrw.de 

 

 


© 2020 ADFC NRW e. V.