Verkehrslobbyist Heinrich Strößenreuther beim ADFC NRW Forum

21.08.18
Kategorie: Aktuelles, Aktionen, Kreisverbände, Aufbruch Fahrrad

Foto: Norbert Michalke/Volksentscheid Fahrrad


Ein Wochenende lang - vom 23. bis 25. November 2018 - haben die ADFC NRW Aktiven wieder die Möglichkeit sich in Dortmund zu treffen. Neue Anregungen und Vorträge zu Fahrrad-Themen, Gleichgesinnte treffen und gemeinschaftlicher Austausch stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Das nächste NRW Forum findet vom 23. bis 25. November 2018 im Jugendgästehaus Adolph Kolping in Dortmund statt.  Für ADFC Aktive ist die Veranstaltung eine bereichernde Gelegenheit, drei Tage lang Gleichgesinnte aus ganz NRW zu treffen, sich auszutauschen und aktuelle Themen intensiver zu behandeln. Passend dazu werden thematische Workshops und Schwerpunktvorträge angeboten.

Impulsvortrag von Fahrrad-Aktivist und Verkehrslobbyist Heinrich Strößenreuther
Wir freuen uns, dass Heinrich Strößenreuther, Geschäftsführer der Agentur für Clevere Städte, Berlin und laut taz "Deutschlands erfolgreichster Verkehrslobbyist", auf dem Forum am Freitag (23.11.2018) zeigt, wie man in Sachen Mobilitätswende Fahrt aufnimmt. In seinem Impulsvortrag zum Auftakt des Forums geht es um Falschparker, Flächengerechtigkeit und die Erfolgsgeschichte des Volksentscheids Fahrrad in Berlin.

Heinrich Strößenreuther ist Gründer der Initiative "Volksentscheid Fahrrad" und versucht Menschen davon zu überzeugen, lieber das Fahrrad anstatt das Auto zu nutzen. Dank seiner Initiative hat der Berliner Senat Deutschlands erstes Radverkehrsgesetz beschlossen und sich dazu verpflichtet, Berlin innerhalb von 10 Jahren zur Fahrradstadt nach Kopenhagener oder Amsterdamer Vorbild umzubauen.

Heinrich Strössenreuther provoziert gerne „Je dicker das Auto, umso egoistischer das Verhalten“. Seine Agentur für Clevere Städte erfand deshalb die so genannte Wegeheld-App, ein kleines Smartphone-Programm, mit dem genervte Fußgänger und Radfahrer rücksichtsloses Parkverhalten im Internet veröffentlichen können. Außderm ist Strössenreuther dafür bekannt, dass er nicht gerne Kompromisse eingeht, vor allem wenn es darum geht, die Stadt für Radfahrer zurückzugewinnen.

Radverkehr, neue Apps, Verbandsentwicklung und Aufbruch Fahrrad
Neben Themen wie Radverkehr, Reiseplanung mit neuen Apps und Verbandsentwicklung, wird es auch um die Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" gehen, die gemeinsam vom ADFC NRW und dem Kölner Verein Radkomm auf den Weg gebracht wurde. Ziel ist es, innerhalb eines Jahres - die für eine Volksinitiative in NRW erforderlichen - 66.000 Unterschriften zu sammeln, damit sich der Landtag mit der Entwicklung eines Radgesetzes für NRW beschäftigt. Getragen wird die Volksinitiative von einem breiten Aktionsbündnis aus den Bereichen Umwelt und Verkehr, dem mittlerweile über 100 Unterstützer angehören, die sich alle gemeinsam für die Mobilitätswende einsetzen.  

Das ausführliche Programm des ADFC Forums gibt es hier


© 2020 ADFC NRW e. V.