Nominiert für den deutschen Fahrradpreis: Die Volksinitiative ‚Aufbruch Fahrrad‘

20.01.20
Kategorie: Aktuelles, Verkehr, Mobilität, Verkehrspolitik, Rad in den Medien, Presse, Aktionen

Die Intitiative Aufbruch Fahrrad


Es ist offiziell - die 206.687 Unterschriften starke Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“ wurde vergangenen Freitag für den deutschen Fahrradpreis im Bereich ‚Kommunikation‘ nominiert.

Gemeinsam mit der Radkomm und einem breiten Unterstützerbündnis haben wir uns von 2018 bis 2019 ein Jahr lang für den Aufbruch in ein modernes, bewegliches Land NRW eingesetzt . Unser Ziel den Anteil des Radverkehrs bis 2025 von ca. 8% auf 25% landesweit erhöhen! Seit Dezember 2019 ist klar: Aufbruch Fahrrad hat den Stein mächtig ins Rollen gebracht, denn NRW bekommt ein eigenes Fahrradgesetz!
Als Mitinitiator und zentraler Akteur freut sich der ADFC-NRW in ganz besonderem Maße über die Nominierung. Doch wir haben starke Konkurrenz:

„Besser zur Schule“ eine hessenweite Kampagne für Schulisches Mobilitätsmanagement zur Förderung der eigenständigen und sicheren Mobilität der Schülerinnen und Schüler – mit dem Rad, zu Fuß oder mit dem ÖPNV.
„FreshBrains“ unterstützt Kommunen dabei, fahrradfreundliche Nachwuchskräfte im Bereich Verkehrsingenieurswesen zu gewinnen. Ziel  ist  es,  neue  Anstöße   für   die   Radverkehrsförderung   in   Kommunen  zu  geben  und  Studierenden in Workshops zu vermitteln, was Radplanung eigentlich bedeutet.

Wir freuen uns darüber, gemeinsam mit diesen zukunftsweisenden Projekten nominiert zu sein und blicken der Preisverleihung am 27. Februar 2020 auf der Messe ‚Fahrrad Essen‘ gespannt entgegen!


© 2020 ADFC NRW e. V.