#MehrPlatzfürsRad - Schwimmnudel als Abstandhalter

29.07.19
Kategorie: Aktionen, Aktuelles, Verkehr

Mit dem Experiment "Poolnudel-Tour" will der ADFC Essen die Autofahrer für den notwendigen Überholabstand sensibiliseren. Fotos: ADFC Essen



Nach der Montage der Schwimmnudeln auf dem Gepäckträger startet der Tross von der Essener Innenstadt auf die 15 Kilometer lange Tour.


Viele Autofahrerinnen und Autofahrer überholen Radfahrende zu eng. Um auf die Gefahr durch zu enge Überholmanöver hinzuweisen, hat der ADFC Essen eine Fahrrad-Demo mit Schwimmnudeln als Abstandhalter durchgeführt.

Die erste „Poolnudel-Tour“ des Essener ADFC verlief erfolgreich. 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich am 27. Juli 2019 in der Essener Innenstadt zu einer ungewöhnlichen Aktion getroffen. Um mehr Platz fürs Rad einzufordern, haben sie bunte Schwimmnudeln an ihre Räder montiert und quer auf den Gepäckträger geschnallt, um das Fahrrad optisch breiter wirken zu lassen. 15 Kilometer ging es damit durch die Essener Innenstadt und die südlichen Stadtteile.

Die Schwimmnudeln markieren deutlich die vorgegebenen 1,5 Meter Abstand, die Autos beim Überholvorgang eines Fahrrads seitlich einhalten müssen, was aber gerade im innerstädtischen Verkehr nur selten der Fall ist. Dieser Mindestabstand ist aber ein elementarer Bestandteil für mehr Sicherheit beim Radverkehr, sagt Jörg Althoff vom ADFC Essen: "Autofahrer neigen dazu, möglichst dicht zu überholen. Heute haben wir aber keine Probleme mit Abstandsündern gehabt, wenn das immer so wäre, wäre das natürlich schön. Man kann ja schließlich nicht ständig mit einer Poolnudel herumfahren."

Die Organisatoren der Poolnudel-Tour sind begeistert, wie gut die außergewöhnliche Fahrt mit dem Abstandhalter wirklich funktioniert hat, viele Autofahrerinnen und Autofahrer hielten erstaunlich großen Seitenabstand zu der Radlergruppe. Auf schmaleren Straßen versuchte kein Mensch im Auto, sich wie sonst häufig erlebt, dicht an den Menschen auf Fahrrädern vorbei zu quetschen. Und selbst auf den oftmals viel zu schmalen Radstreifen fühlten sich die Teilnehmer dieses Mal sich sehr sicher, da ihnen kein Auto zu nahe kam.

Der WDR hat für die Lokalzeit Essen die Poolnudel-Tour des ADFC begleitet. Hier geht es zum Bericht.


© 2019 ADFC NRW e. V.