Halte Abstand! Stadt Gelsenkirchen startet Aktion für mehr Sicherheit des Radverkehrs

13.05.20
Kategorie: Aktuelles, StVO, Verkehr

Quelle: Maja Tölke


Um auf den Mindestabstand von 1,50 Metern beim Überholen von Radfahrer*innen aufmerksam zu machen, fahren mehrere BOGESTRA-Busse für die nächsten Monate mit einem auffälligen Hinweis durch das Stadtgebiet Gelsenkirchens.

Die Devise „Abstand halten“ gilt nicht nur in Coronazeiten! Auch sonst ist im Straßenverkehr ein angemessener Sicherheitsabstand vor allem für Radfahrer*innen wichtig. „Mindestens 1,50 Meter Abstand müssen andere Verkehrsteilnehmerinnen und -nehmer einhalten, wenn sie an Radlerinnen und Radlern vorbeifahren“, weiß der städtische Radverkehrsbeauftragte Stefan Behrens. Bei Radfahrer*innen, die Kinder begleiten oder die außerhalb geschlossener Ortschaften fahren, gilt laut Straßenverkehrsordnung sogar ein Mindestabstand von 2 Metern. „Diese Abstände sind wichtig, damit die Radlerinnen und Radler sicher fahren können und sich nicht bedrängt fühlen“, so Behrens weiter.

Um alle Verkehrsteilnehmer*innen an diese wichtigen Regeln zu erinnern, hat die Stadt Gelsenkirchen jetzt eine Aktion auf den Heckflächen von Bussen gestartet. Für die kommenden sechs Monate ist auf mehreren BOGESTRA-Bussen, die im Stadtgebiet unterwegs sind, das Motto „Halte Abstand!“ und eine Illustration mit Rad und Auto zu sehen. „Wir haben uns bewusst für diesen Werbeplatz entschieden, weil wir damit genau vor den Augen der Zielgruppe fahren“, so Stefan Behrens. Denn auch wenn die Stadt versucht, eigene Wege für Radler*innen zu schaffen, sind Fahrten im Straßenverkehr nicht zu vermeiden. „Wir wollen mit der Aktion dazu beitragen, dass Radfahrerinnen und Radfahrer im Straßenverkehr die Rücksichtnahme bekommen, die ihnen laut Straßenverkehrsordnung zusteht.“  

Eine Aktion, die auch Maja Tölke vom ADFC ausdrücklich begrüßt. Auch sie appelliert an alle Verkehrsteilnehmer*innen, an den Sicherheitsabstand zu denken. „Ich würde mich freuen, wenn durch die Aktion, die der ADFC seit langen bundesweit aktiv unterstützt, mehr Menschen daran denken. Mit gegenseitiger Rücksichtnahme können wir Unfälle vermeiden und dafür sorgen, dass Radfahren sicherer und attraktiver wird.“ Sie freut sich: „Passend zur Abstands-Aktion ist vergangene Woche die Straßenverkehrsordnung novelliert und sind die einzuhaltenden Abstände inner- und außerorts klar definiert worden.“


© 2020 ADFC NRW e. V.