Fahrradtouren mit dem Blick auf das Thema Kunststoff

04.06.19
Kategorie: Aktuelles

Wieviel Plastik verträgt die Erde noch? Vom 12. bis einschließlich 14. Juni geht es mit dem Fahrrad in den Ruhrgebietsstädten Lünen, Bochum und Dinslaken auf Tour. Wer mitradelt, erhält Einblicke in lokale Problemstellungen und Lösungsansätzen für den Alltag sowie in die Geschichte der Kunststoffe.

Plastik ist überall: In der Küche, Kinderzimmer, im Auto, am Arbeitsplatz, selbst im Urlaub am Strand finden sich Kunststoffe in allen Farben und Formen. Mittlerweile zeigt sich aber auch die Kehrseite, wenn schockierende Bilder von sterbenden Tieren aus den Weltmeeren auf uns einprasseln. Das Problemfeld Plastik in der Umwelt befindet sich nicht nur weit weg, sondern tatsächlich auch vor unserer eigenen Haustür. Um die Herausforderungen im Umgang mit Plastik zu zeigen, veranstaltet das Forschungsprojekt PlastikBudget des Kulturwissenschaftlichen Instituts Essen (KWI) eine kostenlose dreitägige Fahrradtour:

12. Juni | Treffpunkt: 14.00 Uhr Lünen Hbf (Radstation Lünen) | Ende ca. 18.30 Uhr | ca. 23 km Gesamtstrecke

"In Lünen besichtigen wir zwei Kunststoffrecyclinganlagen von REMONDIS auf dem Lippewerk. Im Anschluss daran geht es zur Verbraucherzentrale NRW in Kamen. Dort sprechen wir mit der zuständigen Umweltberaterin unter anderem über nachhaltigen Konsum und Plastikmüllvermeidung als Ressourcenschutz."

13. Juni | Treffpunkt: 14.30 Uhr Bochum Hbf (Ausgang Innenstadt) | Ende ca. 19.00 Uhr | ca. 20 km Gesamtstrecke

"Wir besuchen einen Unverpackt-Laden in Bochum, in welchem wir mit dem Inhaber über die Motivationen, Ziele und Möglichkeiten sprechen, die hinter dem Prinzip „Unverpackt“ stecken. Auch die individuellen wie auch marktfähigen Chancen und Grenzen zum unverpackten Einkaufen werden in einem zusätzlichen Inputvortrag von einer studentischen Projektgruppe am Beispiel eines Zero-Waste-Startup aufgezeigt und diskutiert. Abschließend kehren wir in die Ruhr-Universität Bochum ein. Dort werden die Wissenschaftler*innen des Projekts PlastikBudget ihre Arbeiten vorstellen."

14. Juni | Treffpunkt: 11.00 Uhr Dinslaken Bf (Fahrradwache am Bahnhof) | Ende ca. 17.00 Uhr | ca. 17 km Gesamtstrecke

"Auf dem Technikum des Klärwerks Emschermündung in Dinslaken erfahren wir, wie Kläranlagen mit Mikroplastik umgehen und welche innovativen Möglichkeiten es gibt, Mikroplastikeinträge zu messen und zu reduzieren. Im Anschluss daran fahren wir nach Oberhausen und machen Halt am Fraunhofer Institut UMSICHT, dem Projektpartner des PlastikBudget-Projekts. Die Fahrradtour endet mit einem Besuch des LVR-Industriemuseums und einer Führung durch die Ausstellung `nützlich & schön – Produktdesign von 1920 bis 1940´." 
 
Der ADFC unterstützt die Touren als Kooperationspartner und freut sich über eine rege Teilnahme. Die Teilnehmerzahl ist auf 40 Personen begrenzt, das Mindestalter beträgt 16 Jahre. Anmeldungen sind auch für einzelne Tage möglich. Anmeldungen via Mail unter stefan.schweiger(..at..)kwi-nrw.de

Weitere Informationen zur Teilnahme an der „Plastiktour de Ruhr“ und zum Projekt PlastikBudget unter https://www.plastikbudget.de/termine/radtour-plastiktour-de-ruhr/

 

 


© 2019 ADFC NRW e. V.