Fahrradstraße: Was ist das denn?

18.01.18

Frage: Dürfen auf einer Fahrradstraße nur Radfahrer fahren?

Antwort: Jein. Eigentlich dürfen hier nur Radfahrer/-innen unterwegs sein. Es ist aber möglich, die Straße für andere Verkehrsteilnehmer/-innen freizugeben, z.B.: für die Anlieger.

Frage: Wie schnell darf man hier fahren?

Antwort: Alle, die mit einem Fahrzeug unterwegs sind, dürfen hier höchstens mit 30 km/h unterwegs sein. In jedem Fall dürfen Fahrradfahrer/-innen weder gefährdet noch behindert werden. Wenn es notwendig ist, müssen die Kraftfahrzeugfahrer/-innen ihre Höchstgeschwindigkeit heruntersetzen.

Frage: Was gilt sonst noch?

Antwort: Radfahrer/-innen dürfen mit ihren Fahrrädern nebeneinander fahren, auch wenn andere dadurch behindert werden. Ansonsten gelten die Vorschriften über die Fahrbahnbenutzung und über die Vorfahrt.

Frage: Was ist der Unterschied zwischen einer Fahrradstraße und einem Radweg?

Antwort: Der grundsätzliche Unterschied besteht darin, dass ein Radweg neben oder abseits der Fahrbahn verläuft, eine Fahrradstraße dagegen auf der Fahrbahn. Wenn auf einem Radweg ein Radwegschild aufgestellt ist, müssen Radfahrer/-innen diesen auch benutzen, sie dürfen nicht auf der Fahrbahn fahren. Wenn kein Schild steht, können Radfahrer/-innen wählen. Ansonsten gilt für beide Wege das Gleiche: Andere Verkehrsteilnehmer/-innen dürfen hier nur fahren, wenn dies ausdrücklich erlaubt wird. Während dies in aller Regel auf Radwegen nur für Mofas zutrifft, können Fahrradstraßen auch für größere Kraftfahrzeuge freigegeben sein.


© 2018 ADFC NRW e. V.