Bielefelds größtes Fahrradkarussell

06.05.19
Kategorie: Aktionen, Aktuelles, Bielefeld, Verkehr, Mobilität, Verkehrsplanung, Verkehrspolitik

Foto: Andreas Finke



Foto: Andreas Finke



Foto: Andreas Finke


300 Radler*innen kreiselten um den Willy-Brandt-Platz

Am Sonntag, dem 5. Mai, fuhren rund 300 Radfahrer*innen um den Willy-Brandt-Platz, um „gerechtere Ampelschaltungen“ für den Radverkehr zu fordern.

Dazu wurde der Platz zwei Stunden lang für den Kraftverkehr gesperrt. Ihre „Probefahrt“ mit Zeitmessung ergab: Sie brauchten auf der Fahrbahn (wie sonst der Kraftverkehr unter Normalbedingungen im Alltag) aufgrund der „ungerechten“ Ampelschaltung für eine Fahrt rund um den Platz nur ein Viertel der Zeit, die sie brauchten, um die gleiche Strecke auf dem Radweg zu fahren (wie sonst der Radverkehr unter Normalbedingungen im Alltag) .

Derzeit benachteiligt die Ampelschaltung den Fuß- und Radverkehr drastisch zu Gunsten des Kraftverkehrs. Das soll sich ändern, fordert der Radentscheid Bielefeld.

Er war auch Organisator dieser polizeilich begleiteten Demo, und er will mit einem Bürgerbegehren seinen Forderungen für eine bessere Radinfrastruktur Nachdruck verleihen – damit jede*r von 8 bis 88 Jahren in Bielefeld gern und sicher Rad fahren kann. Der ADFC Bielefeld unterstützt den Radentscheid Bielefeld.

Mehr Infos zur Aktion und zu den Forderungen des Radentscheids Bielefeld:
https://radentscheid-bielefeld.de/2019/05/am-willy-brandt-platz-gings-rund-am-so552019

 

(bearbeitet 08.05.2019)


© 2019 ADFC NRW e. V.