Auf der Rheinischen Apfelroute durch Obstplantagen

21.05.19
Kategorie: Aktuelles

Feierliche Eröffnung des Radwegs Rheinische Apfelroute. Fotos: Hans-Dieter Fricke




Am Wochenende wurde die Rheinische Apfelroute eröffnet. Auf über 100 Kilometern führt die Strecke Radfahrende durch Obstplantagen und Gemüsefelder auf den Spuren des Apfelanbaus.

Der neue Themenradweg führt Radfahrer ab sofort auf 124 Streckenkilometern entlang von Obstplantagen, Gemüsefeldern, Streuobstwiesen, Obsthöfen mit regionalen Hofläden und historischen Ortskernen durch die größte Obst- und Gemüseanbauregion Nordrhein-Westfalens rund um die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn.

Die Vorsitzende des ADFC Bonn/Rhein-Sieg, Annette Quaedvlieg, ist optimistisch, dass die neue Radroute gut angenommen wird: „Mir persönlich gefällt besonders gut, dass ein großer Teil der Strecke über asphaltierte Wege geht. Sie ist somit für Familien und Best Ager hervorragend geeignet.“

Auf einer Sternfahrt probierten Radfahrende, die in den Nachbarkommunen gestartet waren, die ersten Strecken aus. Quer durch das größte zusammenhängende Obst- und Gemüseanbaugebiet Nordrheinwestfalens führten die Wege zu Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten der Kommunen. Anlässlich der Eröffnung der Rheinischen Apfelroute informierte die Rhein-Voreifel-Touristik über ihr Angebot und ihre Höhepunkte. Die rollende Waldschule zeigte anhand von Exponaten die heimische Tierwelt und ihre schützenswerten Lebensräume. Bei der Ortsgruppe des ADFC erfuhren Neugierige alles über das Radeln und die Möglichkeiten im fahrradfreundlichen Meckenheim. Zu Beginn des Tages hatte Pfarrer Reinhold Malcherek eine Heilige Messe in der Kirche Sankt Johannes der Täufer zelebriert. Anschließend segnete er vor der Kirche die Fahrräder der Besucher. Besondere Aufmerksamkeit zog eines der Hochräder von Gerd Jajschick aus Bad Honnef auf sich.


© 2019 ADFC NRW e. V.