Arbeitssitzung zum Fahrradgesetz im Verkehrsministerium am 22.01.2020

21.01.20
Kategorie: Aktuelles, Mobilität, Verkehr, Verkehrspolitik

Das Verkehrsministerium NRW hat 32 Verbände zu einer 1. Arbeitssitzung am 22.01.2020 eingeladen, bei dem ein erster Austausch zu Inhalten und Erwartungen an das Fahrradgesetz aus verschiedensten Perspektiven stattfinden wird.

Teilnehmende Verbände und Institutionen sind u.a.: Landesbetrieb Straßenbau Straßen.NRW, Deutsche Bahn, Städtetag NRW, Landkreistag NRW, Städte- und Gemeindebund NRW, AGFS NRW e.V., Zukunftsnetz Mobilität NRW, Tourismusverband NRW, Zweirad-Industrie-Verband ZIV, Fuss e.V., Landesverkehrswacht, ADAC Nordrhein e.V., Regionalverband Ruhr, Verkehrsverbünde VRR, NVR und NWL, Verband Deutscher Verkehrsunternehmen, Bauindustrieverband NRW e.V., Westdeutscher Handwerkskammertag, Verband der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen, Ingenieurkammer-Bau NRW, Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure NRW, IHK Nord Westfalen.

Zu Beginn der Arbeitssitzung werden Thomas Semmelmann (Landesvorsitzender - ADFC NRW) und Ute Symanski (Vorsitzende - RADKOMM) die Ziele der Volksinitiative ‚Aufbruch Fahrrad‘ skizzieren.

Für das Aktionsbündnis ‚Aufbruch Fahrrad‘ sind ADFC NRW, RADKOMM, VCD NRW, BUND NRW und NABU NRW vertreten um ihre Erwartungen an ein Fahrradgesetz-NRW zu formulieren.

 


© 2020 ADFC NRW e. V.