Alle Jahre wieder - Weihnachtsmarkt contra Fahrradparken

06.12.19
Kategorie: Verkehrspolitik

© Werner Böttcher


Stark eingeschränktes Parken am Weihnachtsmarkt schreckt Radfahrer ab

Um es ganz klar zu sagen: Der ADFC freut sich über den attraktiven Bonner Weihnachtsmarkt und dass dadurch viele Besucher in die Innenstadt gelockt werden, insbesondere wenn sie ohne Auto kommen. Dass deshalb zahlreiche Fahrradabstellanlagen aus Platzgründen entfernt werden mussten, ist nachvollziehbar und auch nicht zu beanstanden. Dass die Demontage aber ohne neue Parkalternativen erfolgt, stößt auf wenig Verständnis.

Die Stadtverwaltung verweist zwar zu Recht auf die in den vergangenen Jahren in der Innenstadt zusätzlich errichteten Fahrradabstellanlagen. Dieses Mehrangebot ist zwar zu begrüßen, bekanntermaßen aber trotzdem noch längst  nicht ausreichend und erst recht nicht angesichts zusätzlicher Besucher. Insofern ist ein ersatzloser Abbau solcher Anlagen absolut inakzeptabel und widerspricht eklatant den Bemühungen, die Bonner Innenstadt attraktiver zu gestalten. Oder käme jemand auf den Gedanken, angesichts zu erwartender zusätzlicher Besucher in der Vorweihnachtszeit die Kapazitäten in Parkhäusern zu reduzieren oder Buslinien zu kappen?

Nach wiederholtem Mailverkehr (mit abschlägigen Antworten) und Presseberichten sind seit einigen Tagen in der Gangolfstraße in Nähe des Martinsbrunnens nun doch noch zusätzliche mobile Fahrradständer aufgetaucht. Verspätete Reaktion auf ADFC-Proteste oder einfach ein Weihnachtswunder? Gerne würden wir uns bedanken, doch wir wissen nicht bei wem.


© 2020 ADFC NRW e. V.