ADFC Tourenleitertreffen ohne Hahnentrunk

08.10.13
Kategorie: Aktuelles, Münster, Presse

Bürgermeister Holger Wigger (l.) mit den Tourenleitern des ADFC Münster/Münsterland.



Peter Wolter beim Eintrag in das Buch der Stadt Münster.



Peter Wolter (r.) überreichte Bürgermeister Wigger ein paar Geschenke des ADFC.



Angeregte Diskussionen bei Kaffee und Kuchen.


Am 4. Oktober trafen sich 35 Tourenleiter des ADFC Münster / Münsterland im Friedenssaal des Rathauses Münster. Bürgermeister Holger Wigger nahm die Begrüßung vor und ließ sich auch die persönliche Führung im Friedenssaal der über 1200-jährigen Stadt Münster nicht nehmen.

Fast alle wissen, dass hier der Westfälische Frieden am 24.10.1648 nach dem dreißigjährigen Krieg geschlossen wurde. Für viele dagegen war neu, dass hier auch am 15. Mai 1648 der Friedensvertrag zwischen den Niederlanden und Spanien nach dem 80-jährigen Unabhängigkeitskrieg unterzeichnet wurde. Damit ist der Friedenssaal der Geburtsort der Niederlande!

Sehr interessant war auch die Geschichte des goldenen Hahnes im Friedenssaal. Der Geschichte nach, gab es im 15 Jahrhundert eine der vielen Belagerungen um Münster. Als nach vielen Wochen der ausgebüchste und wohlgenährte Hahn von den Belagerern auf der Stadtmauer gesichtet wurde, zogen diese mutlos ab. Sie hatte die Einsicht überkommen, dass bei einem so wohlgenährten Hahn doch noch viele Vorräte in der Stadt sein müssten und damit eine Belagerung aussichtslos wäre. Als Dank ließ ein reicher Münsteraner Kaufmann den goldenen Hahn um 1600 in Nürnberg anfertigen.

Im Hahn ist ein verborgener Weinpokal, aus dem schon Könige und Kaiser getrunken haben. Zuletzt u.a. Kanzlerin Angela Merkel, Wladimir Klitschko und der Dalai Lama. Da die Tourenleiter noch nicht zu den VIP´s zählen, blieb uns dieser Trunk vorbehalten. Bürgermeister Wigger lud aber dafür im Anschluss alle Teilnehmer zu einem kleinen Umtrunk in den oberen Saal und dankte den vielen ADFC Tourenleitern im ganzen Münsterland für ihre hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit: „Mit 661 Radtouren und über 24.000 Fahrradkilometern allein in 2013 ist der Vorteil für die Menschen und die Region gar nicht hoch genug einzuschätzen!“

Danach ging es zu Kaffee und Kuchen in die ADFC Geschäftsstelle. Nebenbei wurde über viele Dinge die Tourenleiter beschäftigen gesprochen. Zum Beispiel, wie organisiere ich eine Radreise, Ideen für neue Fahrradtouren Probleme mit Pedelecs, wie bekommen wir Jugendliche und Familien auf das Rad? Ein wichtiger Punkt waren die neuen Termine für die Abgabe der Radtouren 2014 für die Übernahme in das Radtourenprogramm. Auch über die neue ADFC Radtourenkarte Münsterland wurde angeregt diskutiert. Dr. Thomas Hövelmann vom NABU sprach über mehr Zusammenarbeit zwischen NABU und ADFC bei gemeinsamen Radtouren. Zum Schluss wurde schon der Termin für das Radtourenleitertreffen 2015 am Samstag den 25. Oktober in Coesfeld abgestimmt.             pw


© 2020 ADFC NRW e. V.