ADFC hat Anzeige in „Pro NRW“-Zeitschrift nicht beauftragt

07.01.08
Kategorie: Presse, Aktuelles

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Nordrhein-Westfalen (ADFC NRW) distanziert sich von der Veröffentlichung einer ADFC Anzeige in der Schüler- und Jugendzeitschrift „Objektiv“, die für Irritationen gesorgt hatte. Hinter der Zeitschrift steht die Bewegung Jugend pro NRW/pro Köln.

„Wir versichern,“ so ADFC NRW Landesgeschäftsführer Ulrich Kalle, „dass der ADFC zu keiner Zeit eine Anzeige in dieser Zeitschrift in Auftrag gegeben oder bezahlt hat.“
Das Anzeigenmotiv des ADFC sei von einer Seite mit sogenannten Freianzeigen heruntergeladen worden, die im Pressebereich der Website des ADFC Bundesverbandes für die Werbung in Tageszeitungen, Magazinen, Anzeigenblättern und ähnlichen Medien zur Verfügung stehen. Solche Freianzeigen werden ohne Auftrag oder Bezahlung dann geschaltet, wenn die entsprechenden Medien "Lücken" füllen müssen oder können.
Aufgrund dieser Veröffentlichung hat der ADFC sein Internetangebot inzwischen geändert: die Freianzeigenmotive werden nun nicht mehr allgemein zugänglich zum Download angeboten, sondern nur noch auf Anforderung.
Die falsche Darstellung in einigen Medien beruhe darauf, dass diese es versäumt hätten, beim ADFC nachzufragen. Diese Meldungen seinen bereits berichtigt worden und dem Herausgeber der Zeitschrift habe man die weitere Verwendung der Freianzeige untersagt.


© 2020 ADFC NRW e. V.