200 Jahre Fahrrad

12.06.17
Kategorie: Aktuelles

©ADFC NRW/Tina Bröcker


Der 12. Juni 1817 war die Geburtsstunde des Fahrrads. An dem Tag hat Karl Freiherr von Drais in Mannheim die Jungfernfahrt mit seiner Draisine unternommen. Seitdem hat das Rad eine teils holprige, aber unaufhaltsame Entwicklung durchschritten und gilt zu Recht als Erfolgsgeschichte.

Wer erinnert sich nicht an den Moment, als man als Kind zum ersten Mal ohne Stützräder fuhr? Für Kinder und Jugendliche ist das Fahrrad das erste eigene Fortbewegungsmittel. Es verleiht einem Mobilität und damit eine ungeahnte Freiheit. Zwischenzeitlich vom Auto als Statussymbol verdrängt, erlebt das Fahrrad heute wieder eine Renaissance. Fahrradfahren macht nicht nur Spaß, sondern es ist auch das demokratischste und gesündeste Verkehrsmittel und damit für viele zum Ausdruck ihrer Lebensweise geworden. Einen schönen Artikel über die Geschichte des Fahrrads finden Sie hier.

Eine Übersicht über Veranstaltungen und Aktionen in und um NRW zu Ehren des Fahrrades und seines Erfinders Karl Freiherr von Drais gibt es hier.


© 2017 ADFC NRW e. V.