Karten

Die Karte lässt sich durch Anklicken des Titelbildes öffnen. Die Bergischen Trassen machen die Mittelgebirgslandschaft zwischen Ruhr, Wupper und Sieg problemlos auch für ungeübte Radler und Familien erfahrbar. Quelle: Bergische Entwicklungs-Agentur

aktualisiert Juni 2014

Seit Mai 2013 gibt es eine Übersichtskarte des Trassenverbundes mit den Anbindungen in Richtung Ruhr, Rhein, Sauer- und Siegerland, Tourenvorschlägen und touristischen Informationen von der Bergischen Entwicklungsagentur auch in gedruckter Form. Diese kann mit bei vielen Radhändlern und Tourismusinformationen, aber auch in unseren orangenen Infokästen oder mit dem Bahntrassen-Infopaket bezogen werden. Zu den Panoramaradwegen gibt es auch einen Flyer, der hier herunter geladen werden kann.

Den uns bekannten aktuellen Baufortschritt dokumentieren wir in der unten stehenden Karte. Diese kann, in Google Maps geöffnet, jeweils bis auf Stadtplangröße herausgezoomt werden.

Karte anklicken zum Öffnen in GoogleMaps

Sollte sich bei am Zustand der Strecken von uns unbemerkt etwas verändert haben, freuen wir uns über aktuelle Infos.

Was für die allgemeine Verkehrspolitik eigentlich ein Desaster ist, entpuppt sich für Radfahrer als Glücksfall. Stillgelegte Bahntrassen sind meist ideale Radverkehrsstrecken, die in dieser Form als Neubau für den Radverkehr unbezahlbar wären. Sie weisen geringe Steigungen auf und bieten meist sehr kurze Verbindungen.  Sie sind oft kreuzungsfrei oder kreuzungsarm. Mit relativ geringem Aufwand lässt sich auf dem bestehenden Unterbau ein Rad- und Fußweg erstellen. Der teuerste Teil ist dabei oft der Grunderwerb, da die Bahn AG skandalöserweise im Rahmen der Privatisierung auch die Eigentumsrechte an Strecken behält, die sie gar nicht mehr betreibt und es für die Bahn daher auf vielen Strecken attraktiver ist, Grundstücke zu verkaufen, als Züge fahren zu lassen. So muss sich die öffentliche Hand ihr ehemaliges Eigentum zurückkaufen, um es in sinnvoller Nutzung zu belassen. Ebenfalls relativ teuer ist der Erhalt bzw. die Restaurierung von Kunstbauwerken wie Tunnel, Brücken oder Stützmauern.

Andererseits bedeutet die Nutzung als Radweg, dass eine spätere Reaktivierung als Bahnstrecke möglich bleibt. An diese Möglichkeit wird zum Beispiel bei der Niederbergbahn ganz konkret gedacht.

Nachdem die ersten Umbaumaßnahmen in unserer Region im Rahmen der Regionale 2006 erfolgten, (Sambatrasse, Korkenzieherbahn & Trasse des Werkzeugs), bzw. vom Regionalverband Ruhrgebiet im Rahmen von Fördermöglichkeiten durch Strukturförderung  vorgenommen wurden (Kohlenbahn Hattingen – Schee), gründete sich in Wuppertal die WuppertalBewegung. Erstes Ziel ist, ein innerstädtisch besonders aufwändiges, aber auch spektakuläres Projekt zu verwirklichen: den Umbau der ehemaligen Rheinischen Strecke und der Kohlenbahn durch das ganze Stadtgebiet von Wuppertal- Vohwinkel bis Schee. Dieses Projekt bildet das Herzstück eines Wegeverbundes, der inzwischen durch viele bereits fertiggestellte Wege ergänzt wird. So wurde mit der Niederbergbahn eine weitere, westliche Verbindung an die Ruhr geschaffen, das obere Tal der Wupper und der Kölner Raum werden durch den Balkan-Express bzw. die Strecke Lennep – Hückeswagen- Wipperfürth- Marienheide angebunden. Diese Projekte wurden möglich durch ein Förderprogramm der letzten beiden Landesregierungen (Alleen-Radwege“), das speziell den Bau von Radwegen auf ehemaligen Bahntrassen umfasste.

Diese Strecken werden auf unseren Seiten vorgestellt:

Ein besonderer Hinweis gilt der ultimativen Internetseite für Bahntrassen-Radwege. Unter www.bahntrassenradeln.de hat Dr. Achim Bartoschek ein unvergleichliches Archiv für Bahntrassenradwege zunächst in Deutschland und nun zunehmend auch für Europa geschaffen. Hier finden sie jede Bahntrasse, die  für den Radverkehr genutzt wird, mit der Angabe aller relevanten Daten. Ein Blick lohnt sich bei der Planung von Radtouren immer.

Aber auch zum Projekt der Bergischen Bahntrassen, die in Zukunft unter dem Titel "Panoramaradwege" vermarktet werden, gibt es von ihm eine umfangreiche Seite.

Infopaket für Bahntrassenradler

zu den Bahntrassen unserer Region gibt es diverse Infos und Karten. Auf den meisten Karten sind diese Strecken allerdings noch nicht eingezeichnet.
Hier können Sie Ihr Infopaket bestellen.

 

 

Jetzt neu: R-Wege in Wuppertal

In Zusammenarbeit mit Stadt und WSW hat der ADFC die R-Wege-Karte der ausgeschilderten Radwanderwege im Stadtgebiet in verbesserter überarbeiteter Form neu aufgelegt. Diese Karte bekommen Sie in unseren Infokästen, den Mobicentern der WSW oder im Rathaus. Sie ist ebenfalls im Infopaket enthalten.Die Kartenseite können sie auch online betrachten (pdf, 1,37 MB) Auf der Rückseite der gedruckten Karte gibt es Infos zu den einzelnen Strecken und ihrer Erreichbarkeit.

 

 

© 2016 ADFC ADFC Wuppertal/Solingen